vorstand@lummerland-ogs.de

 

Konzeption der Betreuungsgruppen von Lummerland e.V. an der GGS Ennertschule

Lummerland – da fühl ich mich wohl, da treffe ich viele Kinder, manche, die auch anders sind als ich, da kann ich tun, was mir Spaß macht.“

Viele Kinder, die in der Offenen Ganztagsschule (OGS) oder Kurzzeitbetreuung (ÜMI) sind, urteilen so oder ähnlich. In diesem Sinne ist das Programm der Elterninitiative, die sich im Mai 1990 gegründet hat angekommen, denn hatte Michael Ende seinerseits in der Geschichte um Jim Knopf nicht auch sein „Lummerland“ als Insel der Geborgenheit, als Ort des freundlichen Miteinanders verschiedenartigster Menschen und als Ausgangspunkt für kindliche Entdeckungsreisen und Abenteuer geschaffen………?

Daher ist folgende Pädagogische Leitlinie die fortwährende Motivation für unsere Arbeit in OGS und ÜMI:

Durch liebevolle Zuwendung zum Kind und Schaffung einer aufmerksamen, respektvollen Atmosphäre, in der die Kinder sich wohl fühlen, möchten wir den Kindern einen Ort schaffen, an dem sie sich geborgen und sicher fühlen. So können sie nach einem Unterrichtstag in vertrautem Umfeld entspannen und sicher sein, dass immer jemand ein offenes Ohr für ihre Belange hat.

So werden die Kinder behutsam in das System OGS/ÜMI/Schule eingeführt und können sich im Laufe ihrer Schulzeit zu einem kompetenten Schulkind entwickeln, das im System gut zu leben weiß und dabei in positiven, multidirektionalen Verbindungen steht.

Die Annahme eines jeden Kindes in seiner Individualität erlaubt die Entdeckung und Entfaltung seiner persönlichen Bedürfnisse, dabei entwickelt das Kind Vertrauen und sowohl die emotionale Kompetenz sich in andere Menschen einzufühlen als auch sich selbst zu behaupten. Dies ist Voraussetzung für einen respektvollen und umsichtigen Umgang mit seinen Mitmenschen.

  • Indem wir das Selbstbewusstsein der Kinder stärken und sie zu selbstständigem Handeln anleiten („Hilf mir, es selbst zu tun“) unterstützen wir die Entwicklung des kompetenten Kindes. Es wird zunehmend verantwortungsbewusster, eigenverantwortlicher und unabhängiger.
  • Aus der emotionalen Kompetenz entsteht auch die soziale Kompetenz. Ein Kind, das spürt, dass es „gesehen“ wird in all seinen Facetten, entwickelt auch den Blick für seine Mitmenschen, lernt ein friedvolles Leben in der OGS/ÜMI-Gemeinschaft. Ein achtsamer, respektvoller Umgang miteinander, ein freundlicher Umgangston und das Einhalten gemeinsamer Regeln und Absprachen fördern das Wertebewusstsein und sorgen für ein gutes Gemeinschaftsgefühl. Das Entstehen von Konflikten ist in einer Gemeinschaft normal, wir möchten die Kinder anleiten zu einer selbstständigen Form der Konfliktlösung und die Bereitschaft zu Kompromissen fördern
  • Der spezielle Alltag in OGS/ÜMI erweitert den Horizont jedes Kindes. Unsere Kinder erhalten Anregung und Förderung ihrer Kreativität, bekommen Sachkompetenzen aus unterschiedlichsten wissenschaftlichen und kulturellen Bereichen vermittelt und lernen im Rahmen der Hausaufgaben Arbeitsorganisation und Konzentration.
  • Als unabdingbare Voraussetzung für das Gelingen all dieser pädagogischen Ziele betrachten wir eine partnerschaftliche Elternarbeit, die die Bedürfnisse und Fragen der Eltern ernst nimmt. Wir suchen den regelmäßigen, informellen Austausch und stehen darüber hinaus für intensivere Gespräche (nach Terminvereinbarung) immer zur Verfügung.

Unter der Trägerschaft der Elterninitiative Lummerland e.V. werden an der GGS Ennertschule sechs Betreuungsgruppen geführt. Vier von ihnen sind OGS- Gruppen (Offene Ganztagsschule), alternativ zur Ganztagsbetreuung bieten wir die Kurzzeitbetreuung (ÜMI) an- derzeit mit einem Betreuungsangebot bis 14.00 Uhr. Bei gemeinsamer Ausrichtung im Verständnis der Arbeit am Kind, unterscheiden sich diese beiden Betreuungsformen in Struktur und Inhalten.